Selbsterkenntnis
Schreibe einen Kommentar

Wie innen, so Aussen ~ Warum Affirmationen helfen

Ich bin, Affirmationen die wirken, wie innen, so aussen, wie innen, so aussen ©Reinweiß by Susanne Reinhold

 „Wie oben, so unten; wie innen, so aussen; wie der Geist, so der Körper“. (Das Prinzip der Analogie – Entsprechung)

Auf unserem Weg, der Selbsterkenntnis, kommen wir an dem bewussten Gebrauch von Affirmationen nicht vorbei. Immerhin öffnet eine Affirmation uns die Tür. Sie ist der Anfangspunkt auf dem Weg zum Wandel. Indem wir Affirmationen anwenden, signalisieren wir unserem Unterbewusstsein: „He, ich übernehme Verantwortung. ICH BIN mir bewusst, dass ich etwas tun kann, um mich zu verändern.“

Wenn ich davon spreche Affirmationen einzusetzen, dann meine ich damit, ganz bewusst Worte zu wählen, die entweder dazu beitragen, etwas aus unserem Leben zu entfernen oder in unserem Leben etwas vollkommen Neues zu erschaffen. Wie innen, so Aussen, dies bedeutet, im inneren etwas zu ändern – in dem Fall die Denkweise – dann kann sich im Aussen auch etwas ändern. Denn unsere innere Einstellung, unser Denken, kreiert unsere Realität, unsere Wirklichkeit vom Leben.

Obwohl ich vermehrt „alten Hasen“ begegne, die Affirmationen bewusst anwenden, treffe ich immer noch Menschen, für die das völliges Neuland ist. Selbst ich glaubte, dass sie uns nur in einer Art Übergangsphase weiterhelfen. Nein, es ist wirklich unser ein zigstes mentales Werkzeug, dass wir haben, um bewusst schöpferisch unser Leben zu gestalten.

Jeder Gedanke, den wir denken und jedes Wort, dass wir aussprechen, ist eine Affirmation. All unsere Selbstgespräche und unser Dialog sind ein ununterbrochener Fluss von Affirmationen – ob wir uns darüber bewusst sind oder nicht. Deshalb erschaffen und bekräftigen die Erfahrungen in unserem Leben, mit jedem Wort das wir sprechen und jeden Gedanken, den wir denken. Unsere Überzeugungen sind nichts Anderes als Denkmuster, die wir bereits im Kindesalter erlernt haben.

Viele von ihnen funktionieren davon entsprechend sehr gut. Aber andere Überzeugungen, können unsere Fähigkeit beeinträchtigen, die Dinge zu erschaffen, die wir wollen. Was wir wollen und was wir glauben verdient zu haben, unterscheidet sich allerdings sehr stark voneinander. Schenken wir daher unseren Gedanken Aufmerksamkeit, damit wir diejenigen eliminieren können, die Erfahrungen schaffen, die wir gar nicht machen möchten. Übrigens unser Beklagen und sich beschweren, bekräftigt nur noch das, was wir nicht wollen. Jedes Mal, wenn wir zornig oder wütend sind, bekräftigen wir unsere Opferhaltung und wir bekommen wie von Zauberhand, noch mehr davon. Wie innen, so Aussen.

Wenn wir glauben, dass uns das Leben die schönen Dinge sowieso nicht geben wird, dann werden wir sie mit Sicherheit auch nie bekommen. Es sei denn, wir ändern unser Denken und Sprechen. 
Das wir so denken wie wir denken, macht uns nicht zu schlechten Menschen. Überall auf der Welt, fangen Menschen gerade an zu verstehen, dass unsere Gedanken unsere Erfahrungen erschaffen. Da unsere Eltern das vermutlich nicht wussten, konnten sie uns das auch nicht beibringen. Deshalb lernten wir, das Leben so zu sehen, wie es unsere Eltern getan haben. Niemand trifft deshalb eine Schuld. Übrigens sind wir jetzt in der einzigartigen Lage, dies zu ändern und neu zu entscheiden. Es ist Zeit, dass wir aufwachen und anfangen, uns bewusst ein glückliches Leben zu erschaffen. Ich kann es, du kannst es, wir alle können es – wir müssen nur lernen wie. 

Manche Menschen behaupten: „Affirmationen funktionieren nicht.“ (was übrigens auch eine Affirmation ist), aber was sie in Wirklichkeit meinen ist, dass sie nicht wissen, wie man Affirmationen korrekt einsetzt. So sagen sie zwar: „Mein Wohlstand nimmt zu.“ Oder „ICH BIN wohlhabend.“ und gleichzeitig denken sie aber: Oh Mann, das ist vielleicht blöde, das kann doch gar nicht funktionieren.“ Was glaubst Du, welcher Glaubenssatz gewinnt? Natürlich der negative, weil er auf einem lebenslangen Denkmuster beruht und natürlich mit dementsprechender Energie geladen ist, die überzeugt. 

Einige Menschen sagen ihre Affirmationen einmal am Tag (vielleicht auch mehr) auf und dennoch beklagen sie sich den Rest vom Tag. Dazwischen, passiert mir das auch noch. Wenn ich es bemerke, versuche ich in dem Moment, sofort umzuschwenken. Weil alles Negative, was uns passiert, nur dafür da ist, um NEU zu entscheiden. Es ist wie ein äußerer Spiegel, eine Erinnerung, eine sogenannte Kopfnuss, die uns das Leben zeigt, um innen etwas zu ändern. Zu viele negative Gedanken erschaffen eine Barriere gegen die Wirksamkeit positiver Affirmationen. Wie innen, so aussen.

Schließlich braucht es sehr viel Zeit, bis diese neuen Glaubenssätze in Überzeugungen, neu umgeschrieben sind und etwas bewirken. Außerdem fordert es unsere ganze Aufmerksamkeit, was wir so den ganzen Tag denken und sprechen. Es ist wie eine Intension, eine Absichtserklärung an das JETZT, was das Gleiche ist wie, fokussiertes Bewusstsein. Wir müssen dabei in die Ebene gelangen, in der wir glauben und vertrauen können. Also ständig positives Gedankenfutter schaffen für unseren Verstand. Das ist ein Fulltime-Job.

Wer diesen Fulltime-Job sozusagen nicht ernst nimmt, erhält dafür den Lohn seiner Gedanken.

Hier ein paar Folter – Beispiele aus einem Alltag:

„Ich will nicht mehr krank sein.“

„Ich hasse dieses Auto, die Karre ist reif für den Schrott.“

„Ich habe nie genug Geld, es reicht hinten und vorne nicht.“

„ICH BIN zu dick, für diese Hose.“

„Niemand liebt mich, ich finde einfach keinen Partner.“

„ICH BIN nicht gut genug.“

„Ich stecke in diesem miesen Job fest.“

„Ich kann das einfach nicht.“

„Ich habe das einfach nicht verdient.“

„Ich lebe auf dem Land, da ist das halt so.“

„Ich kann nicht anders, ich hatte eine schwere Kindheit.“

„ICH BIN so doof, das hätte ich doch sehen müssen.“

„ICH BIN vielleicht blöd, sooft wie ich versage.“

„Aus mir wird nie etwas.“

„Das ist alles nicht so einfach.“

„Das Leben ist ein ewiger Kampf.“

„Früher war alles besser.“

„ICH BIN zu Nichts zu gebrauchen.“

Vielleicht erkennst Du Dich wieder. Wie innen, so aussen. Wir sind alle den Gesetzmäßigkeiten unseres eigenen Bewusstseins unterworfen. Ich habe nämlich schon viele bewusste Menschen, dabei erwischt, wie sie sich Selbst laut niedermachen und sonst über positives Denken erzählen. Mache ich sie darauf aufmerksam, gibt es zwei Wege – die Konfrontation „Ach, das bringt doch eh nichts, lass mich in Ruhe.“ Oder die Einsicht „Oh, danke, das darf ich ja gar nicht denken.“ Du darfst alles Denken. Es geht um Deine neue Entscheidung!

Wenn Du also einen negativen Gedanken bemerkst, dann denke einfach: „Das ist ein alter Gedanke. Ich entscheide mich dafür, nicht mehr so zu denken.“ Und dann widme Dich einem positiven Gedanken. Denn alles Negative, bewahrt auch etwas Positives. Dann wähle es bewusst aus!

Im Folgenden, habe ich 74 kraftvolle „Ich bin“ Affirmationen gebildet, aus positiven Adjektiven. Dabei gibt es noch viele andere Varianten, die Dir helfen. Allerdings ist die „Ich bin“ Form, für mich die stärkste Ansage für unser Höheres Selbst. Jedenfalls lässt es den Verstand, unsere mentale Ebene, in den bewussten Schöpferzustand eintauchen. Er schwingt dabei mit Deiner Herzebene, die bedingungslos an Dich glaubt, Dein ICH BIN.

Anfangs widerspricht er Dir vielleicht, wenn Du diese Affirmationen liest. Sobald Du es oft genug machst, mit Deinem fokussierten Bewusstsein, wirst Du die Ebene erreichen, indem er Dir dienlich ist und daraus ein unerschütterlicher Glaube an Dich Selbst wird. Wie innen, so Aussen – wird sich Dein ganzes Leben verändern.

Deine ICH BIN Affirmationen von A bis Z

 

  1. ICH BIN ausgezeichnet.
  2. ICH BIN bezaubernd.
  3. ICH BIN dankbar.
  4. ICH BIN ehrlich.
  5. ICH BIN einwandfrei.
  6. ICH BIN einzigartig.
  7. ICH BIN entschlossen.
  8. ICH BIN entspannt.
  9. ICH BIN erfolgreich.
  10. ICH BIN erfreut.
  11. ICH BIN erfüllend.
  12. ICH BIN erfüllt.
  13. ICH BIN erstklassig.
  14. ICH BIN fabelhaft.
  15. ICH BIN fantastisch.
  16. ICH BIN faszinierend.
  17. ICH BIN fleißig.
  18. ICH BIN frei.
  19. ICH BIN freundlich.
  20. ICH BIN friedlich.
  21. ICH BIN fröhlich.
  22. ICH BIN geduldig.
  23. ICH BIN gelassen.
  24. ICH BIN genial.
  25. ICH BIN geschätzt.
  26. ICH BIN gesegnet.
  27. ICH BIN gestärkt.
  28. ICH BIN gesund.
  29. ICH BIN gewinnend.
  30. ICH BIN glänzend.
  31. ICH BIN glücklich.
  32. ICH BIN göttlich.
  33. ICH BIN grandios.
  34. ICH BIN großzügig.
  35. ICH BIN hervorragend.
  36. ICH BIN herzlich.
  37. ICH BIN hilfreich.
  38. ICH BIN inspirierend.
  39. ICH BIN intuitiv.
  40. ICH BIN klug.
  41. ICH BIN kompetent.
  42. ICH BIN kraftvoll.
  43. ICH BIN lebendig.
  44. ICH BIN leuchtend.
  45. ICH BIN liebenswert.
  46. ICH BIN liebevoll.
  47. ICH BIN meisterhaft.
  48. ICH BIN mir treu.
  49. ICH BIN motivierend.
  50. ICH BIN mutig.
  51. ICH BIN offen.
  52. ICH BIN optimistisch.
  53. ICH BIN ordentlich.
  54. ICH BIN perfekt.
  55. ICH BIN positiv.
  56. ICH BIN respektvoll.
  57. ICH BIN schön.
  58. ICH BIN sorglos.
  59. ICH BIN spielerisch.
  60. ICH BIN spontan.
  61. ICH BIN tapfer.
  62. ICH BIN überglücklich.
  63. ICH BIN umsichtig.
  64. ICH BIN unvergleichlich.
  65. ICH BIN verantwortungsvoll.
  66. ICH BIN vertrauensvoll.
  67. ICH BIN warmherzig.
  68. ICH BIN weise.
  69. ICH BIN wertvoll.
  70. ICH BIN wunderbar.
  71. ICH BIN würdevoll.
  72. ICH BIN zauberhaft.
  73. ICH BIN zuverlässig.
  74. ICH BIN zuversichtlich.
Ich bin, Affirmationen die wirken, wie innen, so aussen ©Reinweiß by Susanne Reinhold

Ich bin, Affirmationen die wirken ©Reinweiß by Susanne Reinhold

Wenn Dir diese Affirmationen gefallen, sage sie Dir laut und überzeugend auf. Schreibe sie auf oder nur die, die Dir zusagen. Drucke sie aus. Schreibe Dir kleine Zettel und hänge sie in der ganzen Wohnung auf. Fühle sie! Nehme sie auf Tonband auf und lass sie ablaufen oder verwende eine der vielen Apps auf Deinem Handy. Egal wie Du es handhabst, integriere dieses positive Denken in Dein Leben.

Ganz gleich wie wunderbar, der jetzige Augenblick bereits ist, die Zukunft kann noch erfüllter und herrlicher werden. Unser Leben wartet nur mit einem Lächeln darauf, dass wir unser Denken mit seinen Gesetzen in Übereinstimmung bringen. Wenn wir im Einklang mit dem Universum sind, fließt alles wie von Selbst. Wie innen, so Aussen. Alles ist möglich. Alles liegt in uns. Viel Erfolg dabei! Alles Liebe ~ Susanne

Somit passend, zu Deinem aufblühenden Leben, gibt es jetzt neu bei mir: „Blooming“ Blühen – ist mein neustes Nähprojekt. Deshalb lasse ich kleine Stoffblumen blühen und Schmetterlinge fliegen, auf Papierkarten, auf Kissen, auf Gläsern, auf Leinwand… Lass Dich inspirieren!

Blooming, blühende Textilkunst aus weißen Stoffen©Reinweiß by Susanne Reinhold

„Blooming“, blühende Textilkunst aus weißen Stoffen ©Reinweiß by Susanne Reinhold


Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Hier gibt es noch mehr:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.