Wer ist Susanne?

Susanne, bedeutet die Lilie. Die weiße Lilie, steht für Reinheit & ewige Liebe. Diese Themen, ziehen sich durch mein Leben und entfalten sich demnach, in vielen meiner Lebenssituationen.

Ich weiß, dass sich äußere Ordnung und Umstände, durch innerliche Ordnung und Umstände ausdrücken und wechselseitig wirken. Wir können es Manipulation und auch Selbst-Gemachtes nennen. Beides zu erkennen, ist ein großer Schritt in unsere innere Macht.

Was sich aus meinem Namen ableitet oder in meinem Lebenslauf steht, sind allerdings nur Worte. Worte bleiben leer, wenn das Wichtigste fehlt ~ nämlich die Energie dahinter. Wir sind alle mehr, als man jemals in Worte auf dieser Erde ausdrücken kann. Unser Verstand findet viele Rollen für uns, die wir spielen können. Die wichtigste Frage an mein Leben:

Wer bin ich? …ich bin mein tiefster Wunsch…

„Die beiden wichtigsten Tage deines Lebens, sind der Tag an dem du geboren wurdest und der an dem du herausfindest, warum…“ (Mark Twain)

Ich wünschte mir Liebe und Harmonie im Leben, bis ich herausfand, dass ich die Liebe selbst bin und somit alles in Harmonie bringen kann.

Ich wünschte mir Veränderung und Neues im Leben, bis ich herausfand, dass ich die Veränderung selbst bin.

Ich wünschte mir immer heil und gesund zu sein, bis ich herausfand, dass ich mein eigener Heiler bin.

Ich wünschte mir mehr Freude im Leben, bis ich herausfand, dass ich selbst die Freude bin.

Ich wünschte mir mehr Bewusstsein im Leben und im Umfeld, bis ich herausfand, dass ich selbst das Bewusstsein bin.


Jetzt, bin ich in einer fundierten Spiritualität zu Hause und nicht in der Welt der Esoterik. Ich begreife und fühle mich als Teil des großen Ganzen Bewusstseins, als Seele aus der Urquelle allen Seins. Die Verbindung zum reinen Ursprung, zum Herzen, zur eigenen Seele, zum Selbst und meiner Intuition folgend.

Ein WIR, kein ICH auf dem Podest. Wir können Alles Selbst und sind selbst verantwortlich. Ich lebe das Ein-Fache. Das Ur-EINE! Das bedeutet, soweit unabhängig zu sein von kulturellem, religiösem und rituellem Einfluss.

Ich bin mitten im Leben! Auf unserer Reise. Mensch, Naturliebhaberin, Mutter, Seele, Partnerin, Freundin, Abenteuerin… Somit freue ich mich, Euch in diesem BewusstSein aus dem Herzen schreiben zu dürfen, über Selbsterkenntnis & mehr.

Wie ich zum schreiben kam…meine persönliche Geschichte

Beginne mit dem Nötigsten ©Reinweiß by Susanne Reinhold

Beginne mit dem Nötigsten ©Reinweiß by Susanne Reinhold

„Beginne damit, das Nötigste zu tun. Dann tue das Mögliche, und plötzlich tust Du das Unmögliche.“ (Franz von Assisi)

Als junger Mensch habe ich über die Schrift, meine Kreativität ausgedrückt. Da ging es mir vorrangig, ums „Schön Schreiben“. Beispielsweise habe ich Buchstaben verschönert, ganz edel mit Feder und Tinte geschrieben und Graffiti gemalt. Später entstanden daraus tolle Etiketten, ansprechende Werbeschilder, Einladungskarten und sonstige Grüße. In dieser Zeit hatte ich schon ein Faible für Zitate. Sie hatten den Klang von Wahrheit, von Tiefe und von Berührung. Manche sammelte ich, manche verinnerlichte ich mir und einige gingen auch wieder aus meinem Leben. Da begriff ich, dass Zitate nur Wegweiser sind und mich dementsprechend begleiten, solange ich das möchte.

Daher dichtete ich nebenbei und reimte auch Glückwünsche, spannende Geschichten, Newsletter, Vorträge und humorvolle Reden. Am meisten bewegten mich allerdings die Briefe und Texte, die von Herzen kamen. Hier sprach meine Seele! Erst ganz leise. Somit fühlte ich tiefe Wahrheit, Berührung, Umarmung, Liebe & reine Dankbarkeit. Es ging ganz leicht. Den richtigen Moment zum Schreiben, zeigte sie mir.

Ich setzte mich mit den tiefen Themen meines Lebens auseinander, denn es lief manchmal nicht alles wunderbar. Für einige Zeit dachte ich, ich wäre angekommen am Ziel und habe alles verstanden und gecheckt, aber dieser Zeitpunkt kommt nicht. Wir entwickeln uns immer weiter. Sozusagen, wachsen wir mit unseren Aufgaben!  Mich mit den Menschen auszutauschen, war deswegen ein inniges Bedürfnis, weil ich ihnen helfen wollte.

Meine ersten Versuche in der Familie und im Freundeskreis, waren sehr gemischt. Ich habe alles erlebt von „Lass mich in Ruhe, mit Deinem Kram.“ „Du spinnst…“ oder auch „Du kannst das so gut erzählen und rüberbringen…WoW!“ Lange Zeit habe ich mich deshalb zurückweisen lassen, wurde belächelt und habe mich versteckt. Es war schwer und der Ruf meiner Seele, wurde immer lauter.

Sei wie Du bist, es kommt sowieso raus!

Wenn ich ich selbst bin, lebe ich meine Originalität ©Reinweiß by Susanne Reinhold

Wenn ich ich selbst bin, lebe ich meine Originalität ©Reinweiß by Susanne Reinhold

Mein Verständnis für Arbeit ist, dass sich all meine Begabungen an diesem Platz vereinen. Dass ich meine inneren Werte lebe und dabei die Freude meines Lebens habe. Außerdem, ist dieser Platz eine Station auf unserer Bewusstseinsreise, ein Lebensgefühl, an dem alle Erfüllung einen Sinn macht. Und da bekommt das Wort „Arbeit“, seine eigentliche Bedeutung, nämlich unsere eigentliche Aufgabe hier auf Erden, die ganzheitliche Tat ~ Unser ganzes SEIN!

Mich langweilt Perfektion und Leistung. Es ist so System-ge-Macht. Mutter Erde ~ die Natur, ist Perfektion in ihrer reinsten Wahrheit! Alles darf im eigenen Tempo geschehen, wachsen und hat ihre Zyklen. Alles fühlt sich stimmig an. Individuell und Einzigartig! Selbstermächtigt und in der ureigenen Kraft! Mich interessiert der alternative und individuelle Weg. Die beste Lösung, zum Wohle aller Beteiligten.

Ich will sehen und spüren, dass ein Mensch sich etwas traut, dass Beste aus allem zu machen und mir erlaubt, dabei zu sein. Entsprechend unserem jeweiligen Grad an Wissen und Bewusstheit, geben wir alle unser Bestes. Ich möchte Ehrlichkeit und Empfindsamkeit und die gesamte wunderbare Stärke, die das im Kern bedeutet. Die volle Komplexität, ich will das gesamte Abenteuer Leben. Deshalb befinde ich mich Selbst auf einer Art Gratwanderung, zwischen Genialität und dem Zusammenbruch.

 Ich habe keine Angst ©Reinweiß by Susanne Reinhold

   Ich habe keine Angst ©Reinweiß by Susanne Reinhold ~ Besuche mich auf Pinterest

Ich habe keine Angst davor, dass mein Leben eines Tages endet. Ich fürchte mich mehr, dass ich es versäume, es richtig zu beginnen. 

Mich interessieren die Ursachen und die Energie dahinter. Mich interessieren Menschen und ihre Visionen, ihre Unabhängigkeit und Individualität mehr, als clevere Geschäftstaktiken und Prophezeiungen. Persönlichkeiten bewegen die Welt, niemals der Durchschnitt. Und damit meine ich jeden einmaligen Menschen, der es schafft, sich selbst zu leben.

Ich mache keinen Unterschied, ob sichtbare Welt oder unsichtbare Welt. In allen Ebenen sind wir als Mensch, multidimensional präsent und möchten dabei unser höchstes Selbst entfalten.

Darum, gibt es Reinweiß by Susanne Reinhold. Deshalb, schreibe ich nun in meinem Blog, über meine tiefen Themen des Lebens, meine Erkenntnisse und meine Reise. Folglich kommen sie von Herzen. Ganz leicht. So öffnen sich neue Möglichkeiten und die Menschen finden zu mir und können sich inspirieren lassen oder ein Stück des Weges mit mir gemeinsam gehen. Es gibt kein Muss & Soll, nur können & dürfen. Reines Sein und das wahrhaftig, im Moment, mit allem was jetzt da ist!

Möchtest Du noch mehr von mir lesen?

Das Schwerste für den Menschen ist Selbsterkenntnis ©Reinweiß by Susanne Reinhold

   Das Schwerste für den Menschen ist Selbsterkenntnis – Ein Interview mit mir Selbst ©Reinweiß by Susanne Reinhold

Wie ich zum nähen kam ©Reinweiß by Susanne Reinhold

Wie ich zum nähen kam ©Reinweiß by Susanne Reinhold

Oder melde Dich für meinen Newsletter an. Briefe (Letter) sind noch persönlicher und helfen uns, miteinander zu kommunizieren. Über Dinge, die sonst keinen Platz haben und die Erkenntnisse, zwischen den Erfahrungen. Besonders die kleinen wichtigen Dinge, die uns Jetzt berühren & begleiten und nicht immer in einen Blog Artikel passen. Über das ganze Drumherum… ich freue mich deshalb sehr, über Deine Rückmeldung, über unseren Austausch. 

 Also, Schreibe mir eine Email  ! Oder lese hier Was Menschen sagen, über mich und meine Arbeit.