Alle Artikel mit dem Schlagwort: Loslassen

Verlust bewusst erleben, Trauer, Tod ©Susanne Reinhold

Verlust bewusst erleben

„Erinnerungen, die unser Herz berühren, gehen niemals verloren!“ Verluste erleben wir alle immer wieder, aber der Tod eines geliebten Menschen ruft in uns eine ganz besondere Leere und tiefe Trauer hervor. Dieser Prozess ist einzigartig. Und wie alles im Leben, kommt es auf den gegenwärtigen Moment an, dann können wir Verlust bewusst erleben.

Rund ums Erwachen, Die Mauerblume, blüht automatisch zur Rose ©Reinweiß by Susanne Reinhold

Rund ums Erwachen

„Wenn ich die Mauerblume bin, erblühe ich automatisch zur Rose.“ (ein Erwachter) In diesem Beitrag geht es um Irrtümer und Programme, rund ums Erwachen. Das geheimnisvolle mit dem Alltag in Einklang bringen und warum wir am besten, bei uns Selbst anfangen, erfährst Du hier. Erwachte und Nichterwachte Es gibt einige Irrtümer rund ums Erwachen, die typischerweise für unsere Breitengrade und den momentanen Zeitgeist sind. Diese Irrtümer entfalten sich rund um die Frage, ob jemand „erwacht“ sei und jemand anderes eben nicht. Nicht nur reichliche spirituelle Dienstleister, sondern eine ganze Industrie lebt von diesem Kult der Spaltung – der Spaltung zwischen den Erwachten und den Nichterwachten. Verschiedene spirituelle Meister und Meisterinnen, tummeln sich mit ihrer Anhängerschaft auf der ganzen Welt und wirken in diesem Spalt. Im großen Ganzen, braucht es aber beides. Und es sind die einen weder gut, noch besser oder weiter oder eben hintendran. Alles darf SEIN!

Die Vergangeheit annehmen, das Leben rückwärts verstehen, in den Rückspiegel schauen ©Reinweiß by Susanne Reinhold

Die Vergangenheit annehmen

„Das Leben, kann nur in der Schau nach Rückwärts verstanden, aber in der Schau nach vorwärts gelebt werden.“ (Zitat von Søren Kierkegaard) Wie leicht nehmen wir gegenüber den vermeintlichen Fehlern und dem Unglück in der Vergangenheit, eine negative Haltung ein. Wenn wir in den Rückspiegel unseres Lebens schauen, entdecken wir Berge & Täler. Wir alle kennen Formulierungen wie: „Hätte ich nur Dies oder Das gemacht…“ oder „wäre ich damals lieber so vorgegangen…“. Die Vergangenheit annehmen heißt, den Weg im Jetzt zu akzeptieren, für den wir uns damals entschieden haben. „Dieser Mensch, hat mir Dieses oder Jenes angetan…“ oder „Ich hatte eine schwere Kindheit und deshalb bin ich so….“, sind Sätze die wir auch zu Gute kennen oder die wir erzählt bekommen. Die Vergangenheit annehmen heißt, all das den Menschen und Seelen zu vergeben, was sie uns scheinbar angetan haben.