Alle Artikel mit dem Schlagwort: Herzensenergie

Miteinander Reden, die 5 Sprachen der Liebe, Buch Gary Chapman ©Susanne Reinhold

Miteinander reden – Die 5 Sprachen der Liebe

Miteinander zu reden ist unvermeidbar in Beziehungen. Doch in vielen Gesprächen mit unseren lieben Mitmenschen, reden wir einander vorbei. In den meisten Fällen, wollen wir uns gar nicht streiten, sondern uns beiderseits viel besser verstehen. Es gibt eine unbewusste Sprache, die jeder von uns spricht. Lernen wir sie zu verstehen, wird die Kommunikation um ein vielfaches leichter. In welchen Liebessprachen wir miteinander reden können, erfährst du in diesem Beitrag, anhand wirkungsvollen Beispielen.

Kunst, ein spiritueller Weg, Reinweiß Malprozess ©Susanne Reinhold

Kunst, ein spiritueller Weg

 „Sei dein eigener Künstler und stehe hinter dem, was du tust. Wenn du das nicht kannst, dann brauchst du es erst gar nicht machen.“ (Aretha Franklin) Auf der Suche nach den Wurzeln der spirituellen Persönlichkeit, dem wahren urspünglichen Wesen in uns, kann man viele Wege beschreiten. Kunst ist einer davon. Ob Kunst grundsätzlich spirituell ist oder künstlich, ist ein individuelles Weltbild, das wohl weit über materielle Perspektiven hinausgeht. In diesem Beitrag, stolpere ich gerne über meine eigene Weltbilder-Entwicklung und lasse mich rückschauend auf mich Selbst ein. Kunst, ein spiritueller Weg zu mir und meiner Rolle darin.

Gefühle, sind echte Hingucker, sanft wie das Meer und tobend wie ein Gewitter ©Susanne Reinhold

Gefühle, sind echte Hingucker

„Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man sich Selbst verheimlichen wollte!“ (Friedl Beutelrock) In diesem Beitrag, widme ich mich den kraftvollsten Kanälen in uns – den Gefühlen. Gerne tappen wir in die Falle, sie zu bewerten, in gut oder schlecht einzuordnen und verurteilen uns damit Selbst und andere. Gefühle, sind echte Hingucker für unser Bewusstsein. Für eine ganzheitliche Betrachtungsweise, bewerten wir unsere Gefühle nicht, sondern erkennen, dass alles sein darf. Die – Alles ist Gut – Stimmung Sich auf den spirituellen Weg zu begeben, bedeutet scheinbar, dass wir von einem Leben gehört oder gelesen haben, das sich an Werten orientiert wie Freude, Glück, Liebe, Toleranz, Respekt, Demut, Hingabe, Mitgefühl, Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit. In meinem letzten Beitrag über das Erwachen, habe ich bereits von Meistern, Gurus und anderen Erwachten berichtet. Wir hören in diesen Kreisen oft, dass alles gut ist und es nichts außer der göttlichen Liebe gibt.

Raus aus der Angst, Dunkelheit ©Reinweiß by Susanne Reinhold

Raus aus der Angst

„Wer nicht täglich seine Furcht überwindet, hat die Lektion des Lebens nicht gelernt.“ (Ralph Waldo Emerson) Das Jahr 2020 steht astrologisch unter einem Jahr, der vielen Veränderungen und Umwälzungen. Auch die Menschen, die sich den kosmischen Einflüssen widersetzen oder alles für Schmarrn abtun, werden momentan eines Besseren belehrt. Im Augenblick rüttelt es an meinem Nervenkostüm, es rüttelt an unser aller Nervenkostüm. Wir werden mit unseren Urängsten konfrontiert. Strukturen fallen wie Kartenhäuser zusammen und wir erleben Unsicherheit auf allen Ebenen. Deshalb, raus aus der Angst! Die Erde dreht durch, so schaut es zumindest im ersten Moment aus. Und die Menschen gleich mit. Ist das wirklich wahr? Ist es nicht vielmehr so, dass es schon lange unter der Oberfläche brodelt. Uns ist im Inneren doch allen klar, dass es so auf keinen Fall weitergehen kann. Immer noch „höher, besser, weiter“. Das Klima dreht nicht erst seit kurzem am Rad und unsere Politik ist auch schon viel länger unterwegs in der Sackgasse, ohne die Wendekurve. In allen Teilen der Erde, gibt es Umwälzungen, Unruhen und Spannungen, die sich …

Putzutensilien, Putzen ein Schulugsweg nach innen ©Reinweiß by Susanne Reinhold

Putzen ~ ein Schulungsweg nach innen

„Lebenskunst besteht darin, die eigene Natur mit der eigenen Arbeit, in Einklang zu bringen.“ (Zitat von Luis Ponce de Léon) Wenn wir unseren Weg gehen, dann ergeben sich die Erkenntnisse erst im Nachhinein und eher selten, direkt. Im Grunde verstehe ich erst heute, warum in meinem Leben das Putzen und „Reine machen“, eine wichtige Rolle spielt. Heute betrachte ich es, als (m)ein Schulungsweg nach innen. Das Putzen hat sehr viel mit Gemeinschaft zu tun. Nicht nur in Geschäften, Einrichtungen, Arbeits- und Wohngemeinschaften, Schulen und Familien, ist Reinigung wichtig, sondern auch in einem Single Haushalt. Sicher putzt ein Mensch, der alleine wohnt, gewissermaßen für sich, aber letztlich doch oft, damit er ungeniert auch Gäste empfangen kann. Das Ordnen und Saubermachen hat somit direkt, etwas mit unserem Sozialen zu tun. Hausarbeit und vor allem die Reinigungsarbeiten, machen einen bedeutenden Teil des Lebens aus und tragen zur Widerherstellung und Erhaltung lebensfreundlicher Umstände bei.

Reine Dankbarkeit, es liegt in unserer Hand©Susanne Reinhold

Reine Dankbarkeit

„In einem dankbarem Herzen, herrscht ewiger Sommer.“ (Celia Layton Thaxter) Das Prinzip der reinen Dankbarkeit, ist eines der wichtigsten Bausteine im Leben. Als Kinder wurde es uns eher antrainiert, wie eine Benimm-Regel. Immer wenn wir etwas bekommen haben, wurde deshalb ein „Danke“ erwartet. Wenn dies nicht gleichkam, halfen die Erwachsenen mit einem „Was sagt man da?“ oder „Wie heißt das?“ nach. Diese Erwartungshaltung, ist heute noch weit verbreitet unter den Menschen. Diese Haltung muss gar nicht geäußert werden, viele nehmen diese auch innerlich ein, was entsprechend zu Groll führt. Dank einzufordern ist deshalb genauso halbherzig, wie die Undankbarkeit selbst. Deshalb wäre ein spontanes und ehrlich gemeintes ~ Dankeschön! ~ schon die liebevollste Geste überhaupt.

Reine Selbstentfaltung, Dein Weg zur Selbstentfaltung © Reinweiß by Susanne Reinhold

Reine Selbstentfaltung

„Wir sollten durch unser Leben, die Erde zum Himmel machen.“ (Zitat von Johannes Chrysostomos) Selbstentfaltung ~ „das eigene Wesen völlig zur Entfaltung zu bringen“ oder den „Falter selbst fliegen lassen“, den „eigenen Weg gehen!“ Vor einigen Jahren hatte ich extreme Schmerzen im Brustbereich. Also checkte meine damalige Hausärztin mich mit etlichen Tests durch. Schließlich konnte sie natürlich nichts Körperliches feststellen. Es war so ein drückender Schmerz, der sich schubweise veränderte und ganze Bewegungsabläufe lahmlegte und meine Atmung beeinträchtigte. Wie ein Klos im Brustkorb fühlte er sich an. Da auch die Frauenärztin nichts Bedenkliches fand, fertigte Sie mich mit einer sportlichen Überbelastung aus meinen damaligen wöchentlichen Yogaübungen ab. Das war mein letzter Arztbesuch. Selbstentfaltung ist~ Selbst entscheiden!