Alle Artikel mit dem Schlagwort: FreiDenken

Rund ums Erwachen, Die Mauerblume, blüht automatisch zur Rose ©Reinweiß by Susanne Reinhold

Rund ums Erwachen

„Wenn ich die Mauerblume bin, erblühe ich automatisch zur Rose.“ (ein Erwachter) In diesem Beitrag geht es um Irrtümer und Programme, rund ums Erwachen. Das geheimnisvolle mit dem Alltag in Einklang bringen und warum wir am besten, bei uns Selbst anfangen, erfährst Du hier. Erwachte und Nichterwachte Es gibt einige Irrtümer rund ums Erwachen, die typischerweise für unsere Breitengrade und den momentanen Zeitgeist sind. Diese Irrtümer entfalten sich rund um die Frage, ob jemand „erwacht“ sei und jemand anderes eben nicht. Nicht nur reichliche spirituelle Dienstleister, sondern eine ganze Industrie lebt von diesem Kult der Spaltung – der Spaltung zwischen den Erwachten und den Nichterwachten. Verschiedene spirituelle Meister und Meisterinnen, tummeln sich mit ihrer Anhängerschaft auf der ganzen Welt und wirken in diesem Spalt. Im großen Ganzen, braucht es aber beides. Und es sind die einen weder gut, noch besser oder weiter oder eben hintendran. Alles darf SEIN!

Einfach Ich, beobachtendes Bewusstsein ©Susanne Reinhold

Einfach ICH

Die meisten Menschen von uns, tragen übrigens die unterschiedlichsten Vorstellungen über sich Selbst und das Leben in sich. Manche haben überhaupt keine davon und suchen entsprechend, ihr ganzes Dasein nach Sinn und Erfüllung. Dabei Einfach Ich Selbst zu Sein, ist die größte Herausforderung. Sofern macht sich irgendwann jeder, auf seinen Weg. Vielmehr wollen wir verstehen, lernen und wachsen. Während dieser Zeit, schlüpfen wir in Rollen, spüren Gefühle und erleben Gedanken. Aber sind wir das wirklich? Zudem hat mich der originale Text von Christian Linges (Wenn ich sein darf), in diese Frage eintauchen lassen. Dazu habe ich meine eigenen Antworten gefunden:

Wer es erkennt, der Schöpferblick ©Susanne Reinhold

Wer es erkennt

Selbst Denken fängt mit Selbsterkenntnis an! In diesen Zeilen, beschreibe ich das bunte Treiben auf diesem Planeten in einem philosophischen Reim. „Wer es erkennt: Die Erde steht seit langer Zeit, unter Fremdherrschaft, weit und breit. Die Menschen die wir dazu kennen, leisten sich gerade ihr letztes Wettrennen. Sie sind nur Ausführer und Marionetten, im Hintergrund liegen Selbst Diese in Ketten. Die letzte Schlacht hat nun begonnen, sie kommen aber nicht in Panzerkolonnen. Wer es erkennt: Dieser Kampf ist anders und einzig allein, es geht um Achtsamkeit und Augenschein. Die Ablenkung dafür, nimmt große Formen an, momentan ufert es aus, in Größenwahn. Die Mehrheit der Menschen, glaubt noch immer der Flimmerkiste, vergöttert, verehrt die Weltrangliste. Vergessen in dieser Hypnose, ihr eigenes Leben, Wandeln leer, denn sie haben ihren Schatz weggeben.