Bewusst SEIN

Miteinander reden – Die 5 Sprachen der Liebe

Miteinander Reden, die 5 Sprachen der Liebe, Buch Gary Chapman ©Susanne Reinhold

Miteinander zu reden ist unvermeidbar in Beziehungen. Doch in vielen Gesprächen mit unseren lieben Mitmenschen, reden wir einander vorbei. In den meisten Fällen, wollen wir uns gar nicht streiten, sondern uns beiderseits viel besser verstehen. Es gibt eine unbewusste Sprache, die jeder von uns spricht. Lernen wir sie zu verstehen, wird die Kommunikation um ein vielfaches leichter. In welchen Liebessprachen wir miteinander reden können, erfährst du in diesem Beitrag, anhand wirkungsvollen Beispielen.

Vielleicht fragst du dich manchmal, warum dein Partner, deine Familie oder deine Kinder, Mühe damit haben, dich zu verstehen? Oder du wünschst dir selbst, mehr Verständnis und Zuneigung? Es gibt viele verschiedene Arten, Liebe auszudrücken, Anerkennung mitzuteilen, Blicke auszutauschen, Berührungen zu schenken, Gesten oder Worte zu wechseln. Und das funktioniert bei allen Mitmenschen, mit denen wir in Beziehung sind, wenn wir gelernt haben, die Sprache unseres Gegenübers richtig zu interpretieren oder sogar zu sprechen. Ansonsten entstehen Missverständnisse und die Liebe kommt nicht an.

Miteinander reden

Wenn wir uns unverstanden fühlen, verurteilen wir schnell unser Gegenüber oder zweifeln sogar an uns selbst. Manchmal stellen wir auch den Wert unserer Beziehung, zu diesem Menschen in Frage. Dabei könnte es so einfach sein. Denn es gibt eine unbewusste Sprache, mit der jeder von uns kommuniziert: Die Sprache der Liebe. Dieses Konzept kommt von Gary Chapman. Er hat in seiner therapeutischen Arbeit mit tausenden Paaren herausgefunden, was unseren inneren Liebestank immer wieder auffüllt: Das Verständnis und Wissen über die geheime Beziehungssprache unseres Gegenübers.

Je besser wir einander verstehen, desto geliebter und verbundener fühlen wir uns. Missverstehen wir uns dagegen, kommen wir schnell in eine negative Gedankenspirale. Wir wissen nicht, was andere Menschen denken oder fühlen. Wir interpretieren ihr Verhalten und sind dann wegen unserer eigenen Gedanken beleidigt.

Die 5 Sprachen der Liebe zumindest zu kennen, ist deshalb so hilfreich und nützlich, weil sie uns noch mehr dafür sensibilisieren, dass unsere Perspektive weder die einzig mögliche noch die einzig richtige ist. Und diese Erkenntnis ist letztlich nicht nur im Sinne einer Beziehung, sondern auch für uns Selbst von unschätzbarem Wert …

Die 5 Sprachen der Liebe

Laut Chapman gibt es fünf verschiedene Arten, durch die wir unsere Liebe ausdrücken. So hat jeder von uns zwei Beziehungssprachen, mit denen er hauptsächlich kommuniziert. Finden wir heraus, welches unsere Sprachen sind, machen wir uns das Leben leichter. Wir lernen uns selbst besser kennen, können unsere Bedürfnisse besser ausdrücken und auch andere Menschen besser verstehen.

Also, hier kommen die 5 Sprachen der Liebe:

1 – Worte von Anerkennung und Liebe

Eine Möglichkeit, Liebe auszudrücken, ist der Gebrauch Mut machender Worte. Komplimente sind wirkungsvolle Power Wörter, die im Handumdrehen unsere Anerkennung großzügig verteilen. Auch wenn wir von Herzen Dankbarkeit ausdrücken, als Lob und Anerkennung, ist eine Sprache der Liebe. Weiterhin liebevolle Worte der Vergebung, sind Ausdruck dieser Liebessprache. Entsprechend ist es wichtig für uns Selbst, Anerkennung oder Komplimente zu bekommen um uns von anderen gesehen zu fühlen.

Ressourcen: Starke Komplimente für Groß & Klein = „Es ist schön, dass du da bist!“ – „Danke, dass du mich verstehst!“ – „Ich sehe dich!“

2 – Zweisamkeit

Zweisamkeit bedeutet, wenn wir gemeinsam etwas tun und dabei einander unsere Aufmerksamkeit schenken, wenn die Tatsache im Mittelpunkt steht, dass wir Zeit miteinander verbringen. Denn Präsenz und bewusst erlebte Zweisamkeit sind wichtige Indizien für die Qualität einer Beziehung. Gemeinsame Unternehmungen und gemeinsame Erlebnisse, sind Ausdruck dieser Liebessprache. Allerdings auch ein intensiver Gedankenaustausch, über Erfahrungen, Erkenntnisse, Gefühle, Sehnsüchte, genauso wie die Kunst, des Zuhörens.

Ressourcen: Einen Redekreis organisieren in denen alle Beteiligten zu Wort kommen, „Erzähl mal!“ Das Familienquiz von Elma van Vliet

3 – Geschenke, die von Herzen kommen

Geschenke sind sichtbare Zeichen der Liebe. Wenn wir anderen gern durch kleine Geschenke oder Aufmerksamkeiten, unsere Wertschätzung zeigen, ist das ein Sprache von Liebe. Ein Blumengruß in den Lieblingsfarben, oder etwas Selbstgemachtes als Mitbringsel, eine liebevoll passende Karte, sind Ausdruck eines persönlichen Geschenks. Denn wir nehmen die Gedanken und die Mühe wahr und wissen es zu schätzen, dass es von Herzen kommt. Das schönste Geschenk ist allerdings immer noch die eigene Präsenz – die Zeit – die wir mit unseren Mitmenschen verbringen. Füreinander da zu sein.

Ressourcen: Grußkarten / Danksagungskarten versenden, Öfters mal spontan einfach das Leben miteinander feiern

Dankbare Grüße versenden, Reinweiß Grußkarten, Textilkunst ©Reinweiß by Susanne Reinhold

4 – Hilfsbereitschaft

Hier geht es um all die Gefälligkeiten und Dienstleistungen, die wir aus Liebe für den anderen tun. Wertschätzung primär über Hilfsbereitschaft auszudrücken, gerne für andere da zu sein, ist die vierte Liebessprache. Mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, aber auch zwanghafte Rollenverteilungen zu überdenken und unsere Mitmenschen in ihrer Arbeit zu unterstützen – ihnen zu helfen – sind Gesten der Liebe. Auf diese Weise zeigen wir anderen, wieviel sie uns bedeuten.

Ressourcen: Den Einkauf erledigen, gemeinsamer Hausputz, etwas Leckeres kochen für Alle

5 – Zärtlichkeit

Zärtlichkeiten sind eine ausgezeichnete Sprache für Liebe, mit unseren Mitmenschen. Berührungen, Umarmungen und Küsse, sind eigentlich unverzichtbar für alle Menschen und bewirken oft mehr, als tausend Worte. Doch wenn dies unsere bevorzugte Liebessprache ist, dann legen wir großen Wert auf Körperlichkeit. Den Rücken massieren, durchs Haar streichen, auf die Schulter klopfen, sich die Hände halten oder umarmen, wirkt dann Wunder und kann ein Liebesbeweis für den Anderen sein. 

Ressourcen: Entspannungsübung Pizza backen mit Kindern, Körpermassage, Kuschelabend, Das Familienbett

Lasst uns miteinander reden

Welche Sprache der Liebe sprichst du? Um deine Mitmenschen also besser zu verstehen, lerne ihre Liebessprache. Gebe ihnen genau das, was sie brauchen, um sich von dir geliebt oder gesehen zu fühlen. Es geht nicht darum, deinen Mitmenschen irgendeinen Liebesdienst zu erweisen, sondern den passenden, den sie verstehen und den du aus freiem Herzen geben kannst.

Du wirst sehen, dass sich der innere Liebestank dann ganz schnell füllt und sich euer Miteinander erstaunlich zum Positiven verändert.

Tatsächlich sind zwei Bücher über die 5 Sprachen der Liebe von Gary Chapman in mein Leben gekommen. Die Version für eine Paarbeziehung und die der Kinder. Ich finde beide sehr hilfreich auf meinem Weg, für ein neues Miteinander. Die fünf Sprachen und der Ausdruck sind vollkommen gleich, bei Erwachsenen und bei Kindern. Wir verbessern tatsächlich alle unsere liebevollen Beziehungen, wenn wir offen darüber reden, wie unser Ausdruck der Liebe ist. Und das wichtigste Buch, indem jedes Kind liest, ist bekanntlich das Leben, das seine Eltern ihm vorleben. In diesem Sinne…

Auf welchem Weg kommunizierst du die Liebe? Schreibe es mir gerne info@susannereinhold.de oder komme zum Austausch in den Telegram Chat.


Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Hier gibt`s noch mehr: