Reines
Schreibe einen Kommentar

Mensch Sein

Mensch Sein, Freier Mensch mit Muscheln in den Sand gelegt© Reinweiß by Susanne Reinhold

„Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern.“ (Weisheit aus Afrika)

Momentan ist gerade viel los auf der Erde. Mich erreichen Nachrichten, die geradezu das Schlimmste prophezeien und es herrscht Weltuntergangsstimmung. Dies soll allerdings nicht Inhalt dieses Beitrages sein. Wir erleben eine Zeit, in der unser wahrhaftig, reines „Mensch sein“, mehr gefragt ist, denn je. Unser Anteil an dieser Stimmung ist, ob wir uns von solchen Beiträgen und Nachrichten, runterziehen lassen. Gerade vor kurzem enthüllte sich vor meinen Augen ein Schleier, über eine sehr bekannte Buchserie. Diese Enthüllung wies mich ganz deutlich darauf hin, wie wichtig es ist, unseren Geist sauber zu halten. Was ja auch zum „reinen“ Mensch Sein gehört.

Wir werden überschüttet mit Informationen von allen Seiten. Es betrifft leider jeden Lebensbereich und vor allem die, bei denen wir es uns nicht vorstellen könn(t)en. Das meiste, dient der Ab-Lenkung und Manipulation und soll uns vom Wesentlichen abhalten. Viele Menschen an verschiedenen Orten, tun Dinge, die nicht zum Wohle des Ganzen dienen. Meine Motivation ist, dass genauso viele Menschen, an vielen kleinen Orten, wunderbare Dinge tun. Sie meistern ihr Leben, wie Du und ich. Wichtig ist, bei all den Informationen zu lernen, sich einzufühlen. Ist das meine Wahrheit oder nicht? Nichts zu verdrängen, sondern annehmen und die Wahrheit fühlen. Mensch sein bedeutet, alles anzunehmen, was Jetzt da ist.

Wir sind auf die Erde gekommen, um genau jetzt an diesem Prozess der Evolution (wieder) teilzunehmen. Das klingt vielleicht für manche etwas zu weit hergeholt, allerdings wäre es auch sehr naiv zu glauben, dass wir genau jetzt zufällig da sind und nur dieses eine (Menschen-) Leben führen. Spätestens jetzt, könnten wir uns deshalb fragen, was denn unsere Mission (diesmal) ist, unsere Aufgabe? Wie können wir der Welt dienen? Was wünschen wir uns für die Menschen und für diesen Planeten? Eine Vielzahl an Therapeuten und Coaches, beschäftigen sich hauptberuflich, mit dieser Problematik. Dies zeigt, wie präsent und aktuell, sowohl auch leidvoll diese Fragen sind. Mensch sein bedeutet, seinen Beitrag geben zu wollen. 

Aus Erfahrung weiß ich, dass es ein langer Weg werden kann. Auch ich, spüre das Leid in Anderen, wenn dieses Optimum, das Geben Wollen, das Dienen, nicht gelebt werden kann. Oftmals, stehen wir uns dabei selbst im Weg. Allerdings auch das „im Weg stehen“, gehört dazu und möchte gesehen werden. Nichts erzwingen. Der Weg zeigt sich in kleinen und einfachen Dingen. Es reicht ein anderer uns die Hand, zeigt mit dem Finger auf die Wunde oder wir sehen selbst, wo es hängt, um den nächsten Schritt zu tun. Hier brauchen wir Mut und Courage und Ehrlichkeit, zu uns selbst. Ängste (Süchte) zu überwinden, lässt uns wachsen. Mensch sein bedeutet, Vertrauensvoll zu sein.

Viele Menschen, neigen gerade in der dunklen Jahreszeit zu depressiven Verstimmungen. Die einfachste Erklärung ist dafür, dass Ihnen das Licht fehlt. Kommen dazu noch negative Nachrichten oder existenzielle Themen, fallen sie total aus ihrer Mitte. Die Eigenschwingung, ist dann in einer niedrigen Frequenz. An manchen Tagen, kann ich diese Verstimmungen ganz deutlich spüren. Ich weiß, dass es wichtig ist, in einer hohen friedvollen Schwingung zu sein und dass es mir da am besten geht. Es ist allerdings auch hilfreich, mal richtig zu weinen, mal zu toben, mal zu schreien… dann kommt in mir das Bedürfnis nach Ausgleich, etwas tun, was mir Freude bringt, was das Herz bewegt und in Einklang bringt. Mensch sein bedeutet, die innere Balance zu finden.

Bei der Recherche, was wir für die Erde tun können, brauchen wir gar nicht lange zu suchen. Das einfachste und Erstrebenswerte ist, dass wir uns Selbst leben. Reine Selbstentfaltung ist, alles heraus zu lassen, was aus unserem Herzen kommt. Sich für nichts zu schämen. Ganz authentisch und wahrhaftig / ehrlich und in unserem Umkreis. Was wir an Gutem in die Welt hinausgeben, geht nie verloren. Und wenn es (nur) der selbstgebackene Kuchen für die Nachbarin ist, oder eine Grußkarte an einen lieben Menschen, tröstende / dankende Worte oder die Mithilfe im Haus & Garten, etc. Nur echt, sollte es sein. Mensch sein bedeutet, sich Selbst zu leben. 

Ich traf mal eine sehr alte Dame im Park. Sie lebte in einem Seniorenheim und ausnahmsweise durfte ihr Hund auch mit im Heim leben. Zudem berichtete sie mir, dass die Menschen dort jeden Tag das Gleiche tun und sich an den gemeinsamen Mahlzeiten und auch immer wieder dazwischen, über ihre Krankheiten und Unannehmlichkeiten austauschen/übertrumpfen. Allerdings, geht sie täglich mit ihrem Hund raus in den Park und auf die Wiesen, genießt den Tag und die Natur und freut sich darüber, dass sie noch so fit ist. Bewusst öffnete sie sich, den freudvollen Dingen in ihrem Leben und sie hatte diese dankbaren Lachfalten im Gesicht. 😉 Mensch sein bedeutet, sich zu freuen. 

In der Natur kommen wir ganz schnell in Kontakt mit uns selbst, aber auch wenn wir unserer Freude folgen. Der Lieblingsbeschäftigung, der liebevollen Zeit für sich, der Stille, das Zusammentreffen von Menschen, Musik für die Seele, Tiere streicheln, Abenteuer… Wenn wir in diese Freude kommen, sind wir ganz automatisch auch dankbar. Reine Dankbarkeit zu fühlen, bringt uns sofort in eine hohe Schwingung. Ängste, Sorgen und Negativnachrichten, haben keine Macht über uns. So sind wir sozusagen geschützt, wie unter einer Kuppel. Mensch sein bedeutet, liebend und dankbar zu sein.

In unserer online regierten Welt, haben wir durch die vielen Foren, sozialen Netzwerke und Internet Tools, mehr Kontakte, als noch im letzten Jahrhundert. Als man früher noch wochenlang und innig auf Feldpost und Briefe gewartet hat, Klickt man heute auf „Senden“ im virtuellen Postfach und die Nachricht ist in Millisekunden, beim Empfänger. Wir können mit Menschen auf der ganzen Welt, in Kontakt treten. Alles wird dokumentiert, aufgenommen, gefilmt, fotografiert, gefiltert, gespeichert, bearbeitet und geschnitten. Alles ist scheinbar möglich, mit der Technik. Die Medaille, hat allerdings zwei Seiten. Manipulation, Entfremdung, Vereinsamung, Mediensucht, Essstörungen, soziale Inkompetenz, Depressionen, Verstrahlung, Etc. Die Liste ließe sich weiter fortführen. Ich sehe Menschen, die an einer Bushaltestelle stehen und jeder glotzt ins Handy. Mensch sein bedeutet, sich zu begegnen von Herz zu Herz.

Wenn wir anderen Menschen so begegnen können, sehen wir den Gesichtsausdruck, wir nehmen den Duft und die Körpersprache wahr, wir hören die Stimme. Außerdem nehmen wir mit unseren energetischen/ feinstofflichen Köpern, noch weitere Informationen über die Menschen auf und so entstehen aus diesen Eindrücken, ein ganzheitliches Bild. Diesem Bild folgt sofort (noch vor dem Verstand) ein Gefühl, eine Eingebung bzw. die Intuition. Wir fühlen sofort, ob der Mensch uns wohl gesonnen ist oder nicht. Ob wir sozusagen, auf einer Wellenlänge sind. (Alles ist Energie, alles schwingt in energetischen Wellen) Viele Menschen, sind allerdings abgeschnitten von ihrer Intuition und der Gefühlswelt. Auch das Wegdrücken, das Beiseiteschieben, das nicht wahr haben wollen und mit dem Verstand kommentieren, die Menschen in Schubladen stecken… ist weit verbreitet. Mensch sein bedeutet, seiner Intuition zu folgen und zu fühlen. 

Neulich hatte ich ein Interview und einige Vorgespräche, zum Thema „Freilernen und Kindererziehung“. Interessanterweise, sind wir auch auf den schöpferischen Selbstausdruck, dieser jungen Menschen zu sprechen gekommen. Grundsätzlich, sind wir nämlich alle wissbegierig/neugierig und haben alle unsere Begabungen und Talente und wollen alles selbst frei entscheiden. Es ist wissenschaftlich (aus der Hirnforschung) bewiesen, dass wir Menschen effektiver und nachhaltiger lernen, wenn wir es mit Begeisterung tun. Also den inneren Impulsen folgen, der Freude, den Wissensdurst und die Neugierde stillen, etwas Bestimmtes zu erlernen.

Beispielsweise zeichnen Kinder in jungen Jahren, die sogenannten Strichmännchen/Kopffüßler, wie wir sie im Beitragsbild mit Muscheln in den Sand gelegt haben. Nach oben und unten hin offen, was im spirituellen Sinn eigentlich nur bedeutet, dass sie noch die Anbindung an höheres Wissen, übersinnlichen Welten und innere Führung haben. Sie zeichnen das, was sie mit ihren noch ganz unvoreingenommenen Augen sehen, bevor ein Erwachsener sagt, dass es falsch ist und pädagogisch beurteilt oder sogar medizinisch ausgrenzt. In allen Fällen dürfen wir begleiten und dem Kind das Forschen und Entdecken, sich alles Selbst zu erschließen.

Nichts Aufgesetztes und Vorgegebenes, wie das in unseren Systemen der Fall ist. Im Eifer des Austauschs, stellten wir fest, dass wir Menschen auch im Alter noch (Erwachsene), so am besten lernen. Wir lesen und kaufen keine Bücher, die uns nicht interessieren. Demnach, machen wir an keinem Ort Urlaub, den wir nicht neugierig entdecken wollen. Außerdem, lernen wir keinen Beruf, der uns nicht fasziniert und keine Freude macht. Und wir spielen keine Spiele, die keinen Spaß machen. Oder doch?

Dann wird in unserem Leben irgendwann der Zeitpunkt kommen, an dem wir unglücklich sind, an dem wir den Sinn des Lebens hinterfragen oder krank werden. Weil wir genau diesen inneren Impulsen, unserem ganz eigenen Rhythmus im Wachsen und werden, unserer inneren und einmaligen Seelenfreude, unserer Begeisterung, unserer Neugierde auf das Leben, nicht folgten. Mensch zu sein, heißt sich schöpferisch auszudrücken auf so einmalige und authentische Weise, wie es nur jeder Einzelne von uns tun und Sein kann. Deshalb gibt es auch diese Internetseite und Reinweiß by Susanne Reinhold. Und selbst dieses Projekt/ diese Lebensphase ist vollkommen frei in seiner Entwicklung und Entfaltung. Ich habe allein zu diesem Namen, eine Vielzahl an Ideen und Möglichkeiten. 

„Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will!“ (Jean-Jacques Rousseau)

Es wird momentan immer offensichtlicher, dass wir oder andere uns also Systeme erschaffen haben, die total unmenschlich sind, bzw. nur einer bestimmten Gruppe dienen. Da wir als Menschen ja Teil dieser Natur und der Erde sind, liegt es nahe, für all diese Dinge irgendwie einzustehen. Es ist nämlich der sehnlichste Wunsch jedes Menschen, von Grund auf frei zu sein. Die körperliche Gefangenschaft als Solche wäre die totale Form, vielmehr ist allerdings hier die geistige und seelische Gefangenschaft gemeint. Wenn wir uns selbst mit unserem Denken/Geist begrenzen (berühmter Begrenzungssatz: „Was sollen wir schon, als einziger Mensch bewirken können?“) und somit nicht in unsere Macht kommen. Und auch seelische Begrenztheit, die durch Gelübde, Eide, Pakte, Schwüre, Schuldbekenntnisse, Einweihungen und dergleichen in unserem jetzigen Dasein als Mensch, völlig hinderlich sind.

Wenn wir das alles lösen, je nach Grad unseres Bewusstseins, kommen wir in unsere Macht, als menschliches Schöpferwesen (multidimensional) und leben somit unsere einmalige Einzigartigkeit. Und da bewirken wir wahre Wunder! Denn, wenn viele einzigartige Menschen, an vielen Orten, ihre beruflichen und persönlichen Herzensanliegen verwirklichen, dann verändern Wir die Welt, so wie sie uns gefällt.  Mensch sein bedeutet, Geist, Seele und Körper als Ganzheit zu betrachten und selbstermächtigt zu wirken.

Noch mehr zum Thema Mensch Sein, findest Du in ~432 Hertz ~ der Klang des Herzens ~ Einmaligkeit leben ~ erfahre Alles über Weiß

Hier noch ein tolles Lied, Mensch von Herbert Grönemeyer

Eure Erfahrungen, Fragen oder Anregungen, könnt Ihr mir gerne in einer Email schreiben. Schau auch auf meinem Videokanal vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.