Bewusst SEIN

Herbstblues – 12 starke Impulse für die dunkle Jahreszeit

Herbstblues, Winterblues ©Reinweiß by Susanne Reinhold

Aktuell geht es Vielen von uns so – eine gewisse Antriebslosigkeit – der Herbstblues – macht sich hauptsächlich in der dunklen Jahreszeit breit. Wenn die Tage kürzer werden und uns weniger Sonnenlicht erreicht, fallen viele in eine Dauermüdigkeit. Der graue Nebel drückt nicht nur den Tag nieder, sondern auch das Gemüt. Fast zwei Jahre On-Off Lockdown und die damit verbundenen Belastungen im Außen, sorgen zusätzlich für Unsicherheit und Anspannung.

Ist dein November auch so grau? Wenn man sich mal so umhört, geht es vielen gleich – „Wie geht es nur weiter? Wo soll das alles noch enden?“ Der Antrieb für das Neue fehlt und es fällt einem schwer die Dinge anzugehen – da ist er wieder – der Herbstblues. 

So entstand die November Post auf meinem Telegram Kanal – Reinweis – und hier sind die 12 stärksten Impulse, wie du den Herbstblues aktiv angehen kannst. So füllen sich ganz schnell, deine Kraftreserven auf und du hast wieder Power – egal wie die Welt da draußen gerade aussieht.

#1 – Der erste Schritt

In dem Moment, indem du dich dazu entscheidest, dich auf dich selbst zu konzentrieren, werden die Dinge anfangen, sich zu deinen Gunsten zu fügen. Der erste Schritt ist immer die Aufmerksamkeit bei sich selbst zu haben, statt in den Dingen. Öfters mal innehalten, sich selbst innerlich zulächeln und dein Tag wird gleich ein bisschen schöner.

#2 – Gefühle zeigen

Mach dir bewusst, wie wundervoll du bist. Egal was du gerade durchmachst oder wie es dir gerade geht. Du bist wertvoll! Immer!

Es ist in jeder Lebenslage möglich, deine Gefühle zu zeigen – nicht nur, wenn du allein bist, sondern auch im Job und bei wichtigen Terminen, in deinem Alltag. Riskiere alles so zuzulassen wie es kommt bzw. ist. Das ist befreiend und erlösend. Wenn du deine Gefühle authentisch zeigst und bei dir bist, wirkt das wie ein Befreiungsschlag auch für deine Umgebung – andere Menschen öffnen sich auch. Und dann ist auch dein Herbstblues Alltagshimmel nicht mehr dunkel und grau, weil du nichts mehr verstecken musst.

#3 – Glückshormone aktivieren

Serotonin ist unser Stimmungsaufheller Glückshormon. Du aktivierst es unter anderem, wenn du deine Gedanken beobachtest, beim Meditieren, dir ein Mantra singst oder vorsagst. Am besten gleich morgens, damit dein Tag gut startet. Erinnere dich, an die stille Kraft in deiner Meditation, dein Mantra oder dein Gute Laune Lied, wenn es mal wieder trüb wird in deinem tag. So aktivierst du immer wieder dein Stimmungsaufheller Glückshormon.

Auch in der Natur, kommst du in deine eigene Mitte. Sie ist mit Abstand die beste Nerven Heilanstalt, die ich kenne. Auch wenn von ihr gerade dieses November-Graue zu kommen scheint, liegt sie doch in einem wundervollen Kreislauf.

Glückshormone setzt du deshalb auch beim Waldbaden frei. Bewusst in der Natur spazieren gehen, joggen im Wald, radeln, allgemein Bewegung draußen in der Natur, im Grünen, durchs Herbstlaub wuseln – egal in welcher Phase die Natur sich befindet, sie ist immer Kraft- und Ruhepol für dein Gemüt.

#4 – Spuren im Herzen

Jeder kann zum Licht für das Dunkel eines anderen sein, mit seiner persönlichen Ausstrahlung – mit seinem Bewusstsein. Jeder, begegnet täglich anderen Menschen und hinterlässt Spuren.

Spuren im Sand, Spuren im Herzen, Herbstblues, Winterblues ©Reinweiß by Susanne Reinhold

Diese Spur kann unterschiedlich geprägt sein: unzufrieden, zornig, unehrlich oder aber auch milde, freundlich, ermutigend, erfrischend und befreiend.

Vergleiche dich nicht mit anderen und komm nicht in Versuchung, dich selbst zu entwerten, weil andere Größeres leisten.

Wichtig ist: Was vermittelt du an Lebendigkeit und Sinn in diese Welt hinein? Welche Lebensspur gräbst du mit allem, was du machst und bist?

Hinterlasse Spuren im Herzen: Grüße alle Menschen, denen du begegnest, Lächle Menschen an, nimm dir kurz Zeit für ein Gespräch, halte jemandem die Tür auf, packe den Einkauf mit in das Auto, schreibe Grußkarten, … es gibt tausend Ideen!

#5 – Zeit für Sich

…mit sich selbst Zeit zu verbringen, ist wie „Sich Selbst feiern“ oder „sich selbst belohnen“. Du signalisierst, dass du dir es Selbst wert bist. Und das ist, keineswegs egoistisch!

Wenn du dir diese Augenblicke für dich selbst nimmst, aktivierst du das Glückshormon Dopamin: Sich es Selbst wert sein, sein Lieblingsessen zubereiten, Feste feiern, sich selbst feiern, Erfolge feiern

So füllen sich deine inneren Kraftreserven auf, egal wie trüb gerade dein Umfeld oder die Situation ist. Es wird einfach überstrahlt.

Wichtig ist wie bei allem: Was vermittelst du an Lebendigkeit & Sinn in diese Welt hinein, wenn du dich Selbst feierst?

Es ist wichtig und richtig, dass du da bist wo du bist. Mit deinem ganzen Sein! Und dein Sein kann nur Strahlen, wenn du Kraft hast zum Strahlen – und die kommt von innen, niemals von außen.

Eigentlich ist es völlig egal, was andere über dich denken oder sagen, was sie von dir und deinem Leben halten, ob du verrückt oder normal bist, ob du angepasst lebst und der Norm entsprichst. Es ist egal! Du wirst es niemals allen recht machen können. Da wärst du dein Leben lang beschäftigt und nie mehr froh.

Reflektiere doch mal, wie oft du etwas tust oder für dein Leben entscheidest –  nur für andere?!

Wenn du dich Selbst lebst und das tust, was sich für dich gut anfühlt, wirst du immer kreativ sein und Lösungen fliegen dir zu. Du bist gesund und glücklich und das sind gute Voraussetzungen, dass deine Kraftreserven gefüllt sind.

#6 – Von innen glücklich Leuchten

…“Du machst mich glücklich!“ oder „Der Job macht mich glücklich!“ sind genau die Sätze, die gesagt werden, wenn das Glück von äußeren Umständen abhängig gemacht wird.

Sie sind nicht wahr. Du kannst sie schnell entlarven, weil sie auch dann gesagt werden, wenn das Unglück von äußeren Umständen abhängig gemacht wird – „Du machst mich unglücklich!“ oder „Ich bin in meinem Job nicht mehr glücklich!“ …usw.

Schau doch mal, wie oft du dein Glück im Außen suchst und scheinbar findest?!

Wahres Glück heißt: Innere Zufriedenheit im HIER & Jetzt finden.

Und du wirst ganz schnell spüren, dass du ganz allein für dich, deinen inneren Glücksschalter umlegen kannst, dass nur du allein für deine Glücksstimmung verantwortlich bist, egal was im Außen gerade los ist.

…in deinem Tag wird es immer Momente geben, in denen du alles hinschmeißen könntest, wo es dir schlecht geht und wo du wirklich zweifelst, dass es dein Leben gut mit dir meint.

Auch diese sind nicht wahr. Du fühlst dich zwar in diesem Moment so und es scheint auch so zu sein, doch es ist nicht wahr.

Jeder kennt den Spruch: „Wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein Lichtlein her!“ erinnerst du dich?

Finde dein Vertrauen ins Leben wieder! Erinnere dich an die Lichter, die kamen, als es dir dreckig ging! Es gibt immer eine Lösung, zu jedem scheinbaren Problem. Du bist nie allein! Auch wenn du dich in Themen und Situationen verrennst, wird es immer Momente geben, in denen du das Licht entdeckst.

#7 – Gemütlich machen

…mach es dir doch mal gemütlich! Oder: Probier`s mal mit Gemütlichkeit.

Ein gemütlicher Abend Zuhause, aber nicht nur im trauten Heim, lässt uns den Alltag vergessen und lädt den Akku wieder auf.

Es gibt Wörter, die mit dem besonderen Klang, die Sehnsüchte und Erinnerungen in uns hervorrufen oder deine innere Weisheit ansprechen. Was ist Gemütlichkeit? Und welche Gefühle verbinden wir damit?

Abendglanz, Balance, Achtsamkeit, Behütetsein, beschützt, Dämmerung, Daunendecken, Kissen, Entspannung, Entschleunigung, Feuerglanz, Geborgenheit, Gemüter Harmonie, heimelig, Höhle, Hort, Idylle, Kaminfeuer, Kerzenschein, Kuschelig, Licht, Liebe, Nest, Nestwärme, Pantoffeln, Ruhe, Stille, Trost, Umarmung, ungestört, Vertrauen, Wärme, wohlig, Zuwendung, Zweisamkeit…

Lass die Wörter in dir klingen und du weißt, was du brauchst um es dir gemütlich zu machen.

…mach es dir Zuhause gemütlich! Geht auch mit meinen handgemachten Unikaten vom Reinweiß Kunsthandwerk

Gemütlich machen, Herbstblues, Winterblues ©Reinweiß by Susanne Reinhold

Zirbenkissen für ein gesundes Raum- und Schlafklima, weiße Kissen für Idealisten, romantische Kissen mit Spitze, kleine Windlichter zu jeder Jahreszeit mit Kerzenschein, duftende Winterbäumchen zum Aufhängen oder gemütlich dekorieren, Reinweiß Grußkarten schreiben an deine Lieben,…

#8 – Kreativ sein

…Wolfgang Joop, der Designer sagte mal: „Wahre Kreativität, entsteht immer aus einem Mangel!“

Meine Mutter pflegt zu sagen – „die Not macht erfinderisch!“… was bedeutet, dass wir mit wenig so Großes gestalten und kreativ sein können. In dem Moment, ist es Balsam für die Seele und gerade dann, wenn alles andere ungemütlich ist.

Reflektiere doch mal, wie oft du erst alles zusammensuchen oder kaufen musst, um kreativ zu werden?

20 Zutaten, tausende Stifte/Pinsel, passende Instrumente, usw.

Kreativität entspringt aus dem HIER & Jetzt

Improvisieren, etwas aus dem Boden stampfen, sich irgendwie behelfen, fantasieren, frei spielen & sprechen, aus dem Stehgreif etwas tun, Fantasie zeigen – Mach es mal aus diesem Mangel heraus und du wirst sehen, wie erfüllend es ist!

# 9 Dankbarkeit

…Dankbarkeit fühlen und aussprechen ist das eine, doch Dankbarkeit schriftlich festhalten ist noch mal intensiver. Und doch ist sie nur eine Variante von vielen.

Wer meine Texte schon etwas länger liest, weiß, dass ich ein großer Dankbarkeitsfan bin. Darum gibt`s bei mir auch Dankbarkeitsbücher 🙂

Dankbarkeitstagebuch, Mit Dankbarkeit zu mehr Kraft und Gelassenheit, Herbstblues, Winterblues ©Reinweiß by Susanne Reinhold

>>> Hier gehts zum Dankbarkeitstagebuch >>>

Es gibt Wörter, die haben einen besonderen Klang, wenn sie von Herzen kommen. Das Wort „Danke“ löst in uns Glückseligkeit aus. Nimm dir Zeit & Ruhe und schreibe tatsächlich am Abend mal auf, für was du diese Woche alles dankbar bist.

Hat dir jemand einen besonderen Dienst erwiesen? Bist du gesund? Hast du ein kuscheliges Zuhause? Sind Menschen da, die mit dir zusammenleben? Hast du Freude an deiner Arbeit? Welches Drama, hat sich für dich zum Glück gewendet?

Ein Mittel gegen Unzufriedenheit, ist Dankbarkeit!

… Dankbarkeit denken, fühlen, aussprechen, ausstrahlen – Hier kommt eine leichte Übung für jeden Morgen, damit du diese dankbare Haltung mit in deinen Tag nimmst.

Wenn du das Dankbarkeitsfeld um dich herum aufbauen willst, dann fülle deine energetische Hülle ganz bewusst mit Dankbarkeit. Augen zu und durch. 😉 Nimm gedanklich ein richtiges Bad darin. Lasse nur dankbare Gedanken zu. Atme Dankbarkeit ein und aus!

Echte Dankbarkeit hat eine hohe Schwingung. Mach dir bewusst, dass dir heute wieder ein Tag geschenkt wurde. Freue dich auf den Tag und sage dir: Ich bin dankbar, dass es jeden Tag besser, schöner und erfüllender in meinem Leben ist!

Dankbarkeit erleichtert vieles im Leben. Durch deine ausgeglichene innere Haltung, strahlst du das in dein Umfeld – wie eine Lichtsäule – und du kannst viel entspannter reagieren. Egal was da draußen gerade los ist!

#10 Humor und Lachen

Lachen ist die schönste Sprache der Welt, Herbstblues, Winterblues ©Reinweiß by Susanne Reinhold

Falls du es vergessen hast: Lachen ist die schönste Sprache der Welt!

Hier mal ein paar Fakten über das Lachen:

  • Die Wahrscheinlichkeit, dass wir über etwas lachen, ist 30 Mal höher, wenn wir nicht allein sind – also gemeinsam lachen!
  • Lachen ist gesund und wirkt ansteckend
  • Lachen ist die beste Medizin, gegen alles
  • Das Lachen setzt Glückshormone frei
  • Lachen ist sportlich, beim Lachen werden ca. 135 Muskeln aktiv
  • Kinder lachen bis zu 370 x mehr am Tag, als Erwachsene.

Hol dir dein Lachen zurück:

Lache mal, in deinem Tag – so oft wie möglich, gern auch ohne Grund. Es hilft auch Lach Yoga oder morgens gleich mal eine Minute, den Breitmaulfrosch üben – da kommst du schnell selbst ins Lachen.

Lachen ist ansteckend und oft ganz einfach!

#11 Komplimente machen

Falls es dir heute noch niemand gesagt hat: Du bist ein großartiger Mensch! Schön, dass es dich gibt!

Solche Komplimente bekommen wir doch gern, oder? Weil es unser Liebeshormon aktiviert. Es berührt uns.

Oxytocin heißt das Glückshormon, was für diesen Part verantwortlich ist. Du aktivierst es, indem du Menschen umarmst, mit deinem Partner/in kuschelst, jemanden anlächelst und vor allem Menschen lobst und Komplimente verteilst.

Wenn dir das noch schwerfällt, einfach auf Menschen zuzugehen und zu loben und Komplimente verteilen, bastle dir einen Zettel, mit Abreiss Komplimenten und nimm dir einen, wenn dir nichts einfällt.

Koplimente machen, Herbstblues, Winterblues ©Reinweiß by Susanne Reinhold

Fühl dich herzlich umarmt und hab einen lustigen Tag damit – wer weiß schon, was für tolle Begegnungen damit passieren.

#12 Pippi Langstrumpf

…versuche doch mal mindestens eine Stunde lang deine Umgebung aus der Perspektive von Pippi Langstrumpf zu sehen. Sei neugierig. Hinterfrage alles! Schau dir deine persönlichen Lebens-Spielregeln an und prüfe, welche sinnvoll sind.

Wer willst du sein?

Wie viel Freude willst du schenken? Das Leben soll Spaß machen.

Manchmal tut es gut, sich einfach umzusehen: Babys lachen grundlos, die Vögel zwitschern schon frühmorgens, Hunde toben mit dem Ball und Katzen räkeln sich im Sonnenlicht.

Schau dich um, das Universum spielt und wir können von ihm lernen, öfters Dinge zu tun, die uns Spaß machen. Eis essen, barfuß durchs nasse Gras laufen, zu lauter Musik tanzen, Spaghetti mit der Schere schneiden…

Genieße diese Stunde – verlängere sie und lebe den Geist von Pippi Langstrumpf

Sei frech, sei wild und Wunderbar!

Du bist vollkommen in Ordnung! Auch im Herbst- oder Winterblues.

Durch Denkgewohnheiten, tiefsitzende Ängste, negative Überzeugungen und Meinungen glauben wir, dass wir nicht vollkommen sind. Die meisten Menschen versuchen ihr Leben lang, vermeintliche Mängel zu kaschieren oder ein anderer zu werden.

Erkenne, dass alles an dir richtig ist! Du bist absolut in Ordnung. Schreib doch zum Abschluss mal zehn Dinge auf, die du an dir wirklich gut findest. Sobald du dich genauso akzeptierst wie du bist, geschieht etwas ganz Fantastisches: Du erteilst dir die Erlaubnis, du selbst zu sein und nach deinen eigenen Vorstellungen zu leben. Dann lässt du Mode, Trends und Zwanghaftes hinter dir. Das ist die höchste Form von Freiheit, die du dir selbst geben kannst. Es macht dich glücklich! Es gibt keine größere Freude als diesen Schritt – er ebnet den Weg für ein Leben, aus deinem vollen Herzen heraus!


Ressourcen


Verbinde Dich mit mir