Reines

432 Hertz ~ der Klang des Herzens

Klavier spielen, mit dem Klang des Herzens 432 Hertz Stimmung

Harmonie ist nun einmal der Einklang des Ganzen. Es ist die Übereinstimmung aller Teile, die ihre Aufgabe zu erledigen haben, sei es in einem Konzertsaal oder in einem Körper oder im Hirn.“ (Zitat von Christa Schyboll)

Ich habe nie professionell ein Instrument (zu Ende) gelernt. Dennoch war ich musikalisch genug, um den Grundstein für das große Thema mit dem 432 Hz Klang zu legen. Ein paar Noten kannte ich aus dem Flötenunterricht in der Schule. Als ich Kind war, zeigte mir mein Papa nur das „C“, auf einem Harmonium und der Rest kam von selbst. (Entsprechend stellete mir StockSnap von Pixabay, das Foto zur Verfügung.) Diese C-Taste, war genau in der Mitte der ganzen Tastenreihe. Schon in meiner Kindheit habe ich mich deshalb immer wieder gefragt, weshalb ausgerechnet das „a“ als Kammerton bezeichnet und verwendet wird. Es erschien mir so willkürlich ~ im nirgendwo. Die C-Dur-Tonleiter ist für mich die natürlichste Tonleiter, insbesondere bei den Tasteninstrumenten. Sie kommt ohne schwarze Tasten aus. Diese konnte ich leicht spielen und auf andere Instrumente anwenden.

Das Einstimmen eines Instrumentes erfolgt anhand des sogenannten Kammertons. Nur wenn Musiker ihre Instrumente auf einen einheitlichen (Kammer-) Ton stimmen, können sie gemeinsam musizieren. Aber auch für Solomusiker und Klangtherapeuten ist die Grundstimmung wichtig, da sie die Wirkung des Stückes mitbeeinflusst.

Um die Anzahl der Oktaven (Grundintervall) eines Tasteninstrumentes zu beschreiben, orientieren wir uns im allgemeinen am „C“.  Am deutlichsten zeigt es sich beim Quintenzirkel der Harmonielehre ~ wie der Name schon sagt. Hier steht das „C“ (Dur) in der Mitte. Dem „C“ scheint also eine zentrale Bedeutung als Grundbezugston zuzukommen.

Die Vermutung dieser zentralen Bedeutung, bestätigten mir im Laufe der Zeit, einige Schriften. Alle Quellen, verweisen auf die essentielle 432 Hz-Stimmung für den Menschen in seinem Lebensraum.

Im Sinne einer ganzheitlichen Lehre, wäre es daher stimmig, das „C“ als Kammerton zu verwenden. Joseph Sauveur, der Begründer der Akustik, berechnete diese Stimmung in seiner wissenschaftlichen Arbeit. Ernst Florens Friedrich Chladni, veröffentlichte die Schrift „Entdeckungen über die Theorie des Klanges“, in der er Klangfiguren darstellt und beschreibt, wie man sie erzeugen kann. Chladni schlug es, als allgemeine Stimmung vor. Dr. Rudolf Steiner, Begründer der Naturheilkunde, setzte es praktisch um. So können wir die Zusammenhänge der Tonarten zueinander besser verstehen.

„Klang, Schall, Ton und ihre ganz spezielle Wirkung auf die Zellmembran, sind spannende und zukunftsträchtige Forschungsbereiche.“(Zitat von Christa Schyboll)

Die 432 Hz Stimmung, ist eine ganz spezielle Tonfrequenz, die 432 auf und ab Bewegungen pro Sekunde aufweist. 432 Hz Musik besitzt daher eine ganz besondere Schwingungsfrequenz, die wiederum einen sehr harmonischen und vor allem heilenden Einfluss auf unseren Körper, unseren Geist und unsere Seele ausübt. Sie bringt uns quasi in die Mitte ~ ins „C“ ~ in Harmonie. Wenn wir in der Mitte sind, schwingen wir im Herz. Warum ist das so?

„Wenn Du das Universum verstehen willst, dann denke in Begriffen wie Energie, Frequenz und Vibration!“ (Zitat von Nikola Tesla)

Die Frequenz von Mutter Erde ist 8 Hz. Wissenschaftlich wird diese natürliche Erdschwingung als Schumann-Resonanz, nach Winfried Otto Schumann, bezeichnet. Anders ausgedrückt kann man sagen, dass unser Planet Erde 8-mal in der Sekunde pulsiert. In Resonanz zu sein mit dieser Schwingung heißt: Wir sind „im Einklang“ mit unserem Planeten – es geht uns gut, wir sind gesund. Im Gegensatz dazu sagt der Volksmund: „Man ist verstimmt“ oder „Mit mir stimmt etwas nicht!“. Wir sind verärgert oder sogar krank.

8 Hz ist zu leise für das menschliche Ohr, dessen Hörbereich zwischen ca. 16 Hz und ca. 19000 Hz liegt. Da hilft das Gesetz der Oktavierung (Grundintervall), das besagt, dass mit verdoppelter Frequenz ein Ton in der nächsthöheren Oktave erklingt. Eine Möglichkeit ist z.B. das Anschlagen einer 128 Hz-Stimmgabel, die also den Ton „C“ erzeugt. Wir können uns den Ton anhören oder die Stimmgabel auf unseren Körper aufsetzen und so unseren Körper sanft in heilsame, beruhigende Schwingung versetzen. Harmonium, Klangschalen, Flöten und Indianerflöten, sind beispielsweise in dieser Frequenz automatisch gestimmt.

Mit dieser Handpan oder auch „Hang® Drum“ genannt, bin ich beispielsweise nicht stimmig geworden.  Wie sich später heraus stellte, lies der Besitzer sie auf die höhere Frequenz von 440 Hz stimmen um mit anderen Musikern zusammen zu spielen, war seine Begründung. Schade!

Susanne Reinhold mit Handpan ~ ©Susanne Reinhold

Susanne mit einer Handpan ~ ©Susanne Reinhold

Der Ton „C“ bei 128 Hz ergibt sich durch die einfache Rechnung 16 x 8 Hz; der natürliche Kammerton ergibt sich aus 54 x 8 Hz = 432 Hz. Wir sehen ganz offensichtlich den Bezug zur Schumann-Frequenz. Zum Vergleich: Bei einer Stimmung von 440 Hz liegt der Ton „C“ bei 130,813 Hz, was einem unnatürlichen Ton entspricht, wie an der ungeraden Zahl zu erkennen ist. Die 440 Hz Stimmung, gilt seit 1939 als allgemein geltend. 1953 wurde dieser Ton sogar zur ISO- Norm erklärt. Wozu dieses Chaos? Manipulation auf allen Ebenen!

„Musik ist die Kunst, die göttliche Ordnung mittels Klangfarben an den Himmel zu malen.“ (Zitat von Christa Schyboll)

Musik die auf 432 Hz schwingt, kann uns dabei in einen meditativen Zustand versetzen und harmonisiert unseren eigenen Geist. Das hat etwas mit unseren Hirnwellen zu tun, die sich dann an der Schwelle zwischen Alpha- und Theta Zustand befinden. Diese Schwingung, erhöht die Frequenz unseres eigenen Bewusstseinszustandes. Dabei öffnet regelmäßiges hören oder wahrnehmen entsprechender 432Hz Musik und Frequenzen, unsere eigene Chakren, fördert den energetischen Fluss in unseren feinstofflichen Körpern, heilt somit unsere Zellen und löst sogar bahnbrechende Selbsterkenntnisse aus.

Dementsprechend kann Musik, die auf dieser Tonfrequenz schwingt, unseren eigenen Schlafrhythmus verbessern, kann starke Träume, ja sogar Klarträume auslösen und uns in einen harmonischen Bewusstseinszustand versetzen. In früheren Zeiten war es aus diesem Grund sogar üblich, Musik auf dieser Frequenz zu komponieren. Alte Komponisten wie beispielsweise Mozart, Bach oder Beethoven, haben all ihre Stücke auf der 432 Hz Frequenz komponiert. Sie waren sich um die harmonisierende Wirkung, dieses Frequenz-Tons bewusst und erkannten ihr Potenzial. Ein anderer Kammerton, wie die 440Hz Stimmung, kam aus diesem Grund nicht in Frage.

Singen oder pfeifen wir, ohne uns vorher mit einem Instrument eingestimmt zu haben, so tun wir dies auf ganz natürliche Weise in Resonanz zum Kammerton 432 Hz. Das Corti’sche Organ im Innenohr des Menschen, ist natürlich auf dieses Klangsystem gestimmt. Der Sonar von Delphinen und Vögel singen auch auf dieser Frequenz. Deshalb kommen wir in der Natur, schnell in Kontakt mit uns selbst und in unsere Mitte.

Wir können vermuten, dass viele Autofahrer deshalb so aggressiv unterwegs sind, weil sie (mal abgesehen vom aggressiven Geschrei in der Werbung) während der Fahrt 440 Hz Musik im Radio oder von einer Musik-CD hören. Die Radios sind ja genormt!!! Passend dazu, schreibt Maria Renold in ihrem Buch „440 Hz fördert eindeutig die Abspaltung des Körpers vom Bewusstsein sowie antisoziales Verhalten! Glücklicherweise gibt es inzwischen Musiker, die sich entschlossen haben, Musik gestimmt auf 432 Hz zu machen. Sie bieten so eine Alternative zu den genormten Mainstream-Klängen an. Auch wenn Techno nicht jedermanns Sache ist ~ bei den noch anfänglichen „Love Parade“ Veranstaltungen in Berlin der 90er Jahre~ legten DJs in dieser „Liebesschwingung“ ihre Musik auf und mixten ihren Beat. Es war mit Abstand die größte Veranstaltung, mit den geringsten Ausfällen. Später wurde auch diese Veranstaltung überschattet, von Profit- und Habgieriegen Agenturen und Clubs.

Merke!: „Mit 8 Hz (oder einem Vielfachen davon) heilen wir unser Herz. 432 Hertz ist der Klang des Herzens“

Musik, in der 432 Hz Stimmung, führt zur Sychronisation beider Gehirnhälften. Sie öffnet unsere Herzen und verbindet uns mit Himmel & Erde, so wie es der Schwingung entspricht. Lieder und Klänge in dieser Schwingung, klingen runder und weicher. Sie gehen ins Herz und in unsere Wirbelsäule. Die heutige auf 440 Hz gestimmte Musik bewegt sich linear, neben dem Kopf. Sie klingt eher hart, höher, kreller und erreicht nur unseren Verstand. Hört selbst in diesem Beispiel:

Hier findest Du noch weitere Informationen dazu. Es kursiert auch eine Anleitung im Netz, wie man die Musik in 432 Hz umwandeln kann (Converter). Ich hatte mir dazu eine App (432 Player) geladen auf mein Handy, das hat sehr gut funktioniert. Dort war der Unterschied hörbar, durch einen An/Aus Schalter. Wer tiefer in dieses Thema eintauchen möchte, dem kann ich Mut zum weiter Forschen & Ausprobieren machen. Fühlt einfach selbst, was richtig für Euch ist!

~ ein interessantes Foto, wie sich die Wassermolekühle verändern bei dieser Schwingungsveränderung

~hier kannst Du Deine Gitarre auf die Schwingung des Herzens bringen

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wer schreibt hier? ~ Reinweiß by  Susanne Reinhold

Entsprechende Beiträge wie Du Deine Schwingung erhöhen kannst und wieder in Deine Balance kommst, findest Du in   Rein in den Moment ~ Leben im Jetzt ~ Energie und Farbe Weiß ~ Reine Haut, Fasten und Loslassen

Eure Erfahrungen, Fragen oder Anregungen, könnt Ihr mir gerne in einer Email schreiben.